Der Laubfrosch

Hyla arborea = EuropÀischer Laubfrosch

Merkmale des Laubfrosch

Der Laubfrosch fĂ€llt durch seine blattgrĂŒne FĂ€rbung auf (wenige Exemplare auch grĂ€ulich oder brĂ€unlich). Die helle Unterseite und der grĂŒne RĂŒcken werden von einer schwarzen Linie getrennt. 

Der Körper des Laubfroschs kann eine GrĂ¶ĂŸe von 3-5cm erreichen und durch die Saugscheiben an den „Fingern“ kann er, im Gegensatz zu den anderen Froscharten, sehr gut klettern.


Verbreitung und LebensrÀume

In Europa ist der Laubfrosch im Osten bis Polen und Ukraine zu finden und ansonsten in ganz SĂŒd- und Westeuropa. Auf den britischen Inseln ist er nicht zu finden.

Die LebensrĂ€ume des Laubfrosches unterscheiden sich in jeder „Lebenssituation“. WĂ€hrend der Paarungszeit bevorzugen sie LebensrĂ€ume, die sehr feucht sind. Daher sieht man sie hier hĂ€ufig in kleinen GewĂ€ssern (bevorzugt natĂŒrlich ohne Fischbestand), wie z.B. kleinen Weihern, TĂŒmpeln oder Auenbereichen.

In der restlichen Zeit des Jahres bevorzugen sie Feucht- und Nasswiesen, wo sie genĂŒgend Nahrung finden. Auch andere Biotopverbundsstrukturen, wie z.B. Hochstaudenflure in GewĂ€ssernĂ€he und Röhrichte, werden vom Laubfrosch angenommen.


Lebensweise

Nahrung | Auf dem Speiseplan der Laubfrösche stehen bevorzugt kleine bis mittelgroße Insekten. Durch die Bewegung der Beute wird der optische Fangreiz der Laubfrösche geweckt. Sobald das Opfer in Reichweite ist, schnellt die im Vordermaul sitzende Zunge nach vorne. Durch den klebrigen Untergrund an der Zungenspitze bleiben die Insekten kleben und werden dann in das Maul des Frosches gezogen. 

Der Laubfrosch ist ein sehr agiler Frosch, der nicht nur weit springen kann, sondern auch im Rennen (horizontal sowie vertikal) sehr agil ist.

Fortpflanzung | Der Laubfrosch ist bekannt durch seine extrem Lauten Balzrufe. Zwischen Mai und Juni legen die Weibchen die Eier in mehreren Paketen in ihrem LaichgewÀsser ab. Es werden bis zu 1000 Eier abgelegt.


GefÀhrdung

Obwohl der Laubfrosch frĂŒher eine der hĂ€ufigsten Amphibienarten war, ist er heute nur noch sehr selten anzutreffen und mittlerweile als stark gefĂ€hrdet eingestuft. Auch europaweit genießt er einen besonderen Schutzstatus.

Eigene Erfahrungen?

Hast du bereits Laubfrösche sehen dĂŒrfen? Teile doch gerne deine Erlebnisse mit uns in den Kommentaren 🐾

WeiterfĂŒhrende Informationen

bund-naturschutz.de | Laubfrosch (HYLA ARBOREA): Steckbrief


Powered by WordPress.com. Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefÀllt das: