Buchfink

Der Buchfink ist ein in Europa noch relativ hĂ€ufiger Singvogel. Er ist etwa spatzengroß und hat einen krĂ€ftigen Kornfresserschnabel.


Merkmale

Beim etwa 14 – 18cm groß werdenden Buchfink gibt es unterschiede zwischen dem Gefieder von MĂ€nnchen und Weibchen.

Der Kopf und die Brust des Weibchen sind grau, der RĂŒcken- und FlĂŒgelbereich hingegen ist in den meisten FĂ€llen goldbraun. Der goldbraune Bereich wird dann durch weiße Steuerfedern unterbrochen.

Das MĂ€nnchen ist etwas auffĂ€lliger gefĂ€rbt. Hals, Nacken und Oberkopf sind graublau gefĂ€rbt, Gesicht und Bauch sind rostrot. Die FlĂŒgel und der Schwanz sind fast schwarz und haben wir beim Weibchen weiße Steuerfedern.

buchfink mÀnnchen naturschutzgebiet


Verbreitung

Er ist in fast ganz Europa noch relativ hĂ€ufig anzutreffen. Da er Teilzieher ist, ziehen nur die sehr nördlich gelegenen Populationen etwas in Richtung SĂŒden.


Lebensraum

Der Buchfink ist in Europa noch relativ hĂ€ufig anzutreffen. Am besten sieht man ihn am Waldrand, in Parks oder GĂ€rten und ich buschreichen Regionen, wo er genĂŒgend Schutz und BrutplĂ€tze finden kann.

Im Winter kann man ihn hÀufig an VogelhÀusern erspÀhen.


Nahrung

Der Buchfink ernĂ€hrt sich zum grĂ¶ĂŸten Teil von Samen. Doch auch Spinnen, Insekten und Beeren stehen aus seinem Speiseplan.


Fortpflanzung

Die Brutzeit des Buchfinks ist im April/Mai. Hierzu wird ein napfförmiges Nest in BĂŒschen oder BĂ€umen gebaut, das aus Pflanzenfasern besteht und mit Federn ausgepolstert wird. Die Buchfinkweibchen legen dann 5-10. Die Nestlinge verlassen nach 2-3 Wochen ihr Nest.


Systematik

Klasse – Vögel

Ordnung – Sperlingsvögel

Familie – Finken

Gattung – Edelfinken

Art – Buchfink

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefÀllt das: