Verhalten im Naturschutzgebiet

Warum sollte ich mich wirklich an alle Regeln halten?

Ich kenne es selber allzu gut und gerate immer wieder in einen persönlichen Konflikt. Man lĂ€uft durch ein Naturschutzgebiet und kommt nicht so richtig an die Stellen, die man gerne fotografieren möchte. Entweder ist es ein See, der hinter Schilf, BĂ€umen oder BĂŒschen versteckt ist und man hört einen seltenen Vogel, den man gerne fotografieren möchte… und dann ist da sogar schein ein Weg „vorgetrampelt“… als Fotograf wirklich schwer hier zu widerstehen.

WĂ€hrend mein Kopf dann ruft: „Ohhh komm, da waren doch schon viele andere, geh da lang und mach das Bild!“ sagt mein Verstand: „Ne ne – wenn das jeder macht, haben die Tier gar keine Ruhe mehr und vielleicht trete ich sogar irgendwelche besonderen Blumen kaputt und merke es nicht mal!“ 

Wer hier den inneren Konflikt „verliert“, dem sei geraten: Bitte Bitte Bitte – halt dich an die Regeln im Naturschutzgebiet, auch daran, einfach immer auf den ausgeschriebenen Wegen zu bleiben!!

Welche Regeln gibt es im Naturschutzgebiet?

Wie gesagt: Im Naturschutzgebiet gibt es einige Regeln, die Tiere und Pflanzen schĂŒtzen sollen. Der Sinn eines Naturschutzgebietes 😉

Bleib auf den gekennzeichneten Wegen!

Wie zu Beginn des Artikels schon kurz erlĂ€utert. Gerade als Fotograf liegen die verlockenden Objekte oft abseits der Wege. Ein Naturschutzgebiet ist aber nicht ohne Grund ein Schutzgebiet fĂŒr Tiere und Pflanzen. Wir nehmen der Natur schon so viel Raum weg, dass wenigstens diese Gebiete nur der Natur gehören sollte.

Halte deinen Hund an der Leine!

Ich bin selber auch Hundehalter und sag auch immer: „Ahh mein Hund lĂ€uft nicht weg, der gehorcht!“ Hund sind trotzdem „nur“ Tiere und haben auch einen eigenen Willen und Instinkt. 

Hinzu kommt, dass der Kot der Hunde fĂŒr andere Tiere sehr schĂ€dlich sein kann. Behaltet also euren Hund IMMER an der Leine und nehmt die FĂ€kalien bitte wieder mit.

Keine Pflanzen pflĂŒcken!

Im Naturschutzgebiet sollen Tiere UND Pflanzen geschĂŒtzt werden. Viele Pflanzenarten kommen mittlerweile nur noch in ausgewĂ€hlten Naturschutzgebieten vor und sind daher extrem schĂŒtzenswert. Gerade fĂŒr Laien (da gehöre ich auch dazu) sehen viele Pflanzen sehr Ă€hnlich aus. Und wer weiß, wenn ich gerade einen Strauß fĂŒr meine Freundin pflĂŒcken möchte, ob ich nicht eine streng geschĂŒtzte Orchidee pflĂŒcke…

also: Finger weg von den Pflanzen!

Deinen MĂŒll wieder mitnehmen!

Eigentlich selbstverstĂ€ndlich und ich hoffe, dass alle Leute, die so einen Artikel lesen, sich auch daran halten… nehmt euren MĂŒll einfach wieder mit 🙂

Reiten verboten!

FĂŒr alle Reiter unter uns: Im Naturschutzgebiet ist Reiten nicht erlaubt. Nicht vergessen! đŸŽđŸ€žđŸŒ

Im NSG wird nicht gezeltet!

Auch wenn manche Naturschutzgebiete den idealen Zeltplatz bieten, ist Zelten hier ausdrĂŒcklich verboten. Pflanzen können zerstört werden und Tiere gestört… 

Außerdem: Da das verlassen der Wege verboten ist, mĂŒsste man sein Zelt auf dem Weg aufbauen. Auch nicht so geil 😉đŸŽȘ

Ruhe bewahren und keine Tiere aufschrecken!

Tiere sollen im NSG einen RĂŒckzugsort erhalten, deswegen sollte jeder Besucher sich ruhig und zivilisiert verhalten. Logisch oder?

Baden nur, wo es explizit erlaubt ist!

Zu einem Naturschutzgebiet gehört oft nicht nur Wald und Wiese, sondern auch GewĂ€sser. Auch hier gibt es seltene Wasserpflanzen oder Uferbewohner, die geschĂŒtzt werden mĂŒssen.

Bitte badet also nur dort, wo es ausdrĂŒcklich erlaubt ist.

Nicht mit einem motorbetriebenem KFZ befahren

Logisch, aber man erwĂ€hnt es besser nochmal. Im Naturschutzgebiet sind motorbetriebene KFZ (Auto, Roller, Motorrad, etc.) nicht gestattet. Es gibt natĂŒrlich Sondergenehmigungen!

Andere auf Fehler aufmerksam machen

Solltet ihr sehen, dass jemand offensichtlich eine der Regeln verstĂ¶ĂŸt, macht ihn höflich darauf aufmerksam. Werdet nicht aggressiv oder macht einen auf „Besserwisser“. Als Natur- und UmweltschĂŒtzer wird man sowieso mit vielen Vorurteilen konfrontiert. So ist es die Aufgabe jedes einzelnen, dem die Natur wichtig ist, den Ruf als „Öko-Freak“ zu verlieren.

ErklÀrt den Leuten ruhig und geduldig, warum es die Regeln gibt, viele wissen es einfach nicht besser.

Vielen Dank fĂŒrs Lesen und ich freue mich auf euer Feedback! đŸ™ŒđŸŒ

Kommentare sind geschlossen.

Powered by WordPress.com. Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefÀllt das: