Die Goldammer

Home » Vögel in Deutschland » Ammern in Deutschland » Die Goldammer

Emberiza citrinella = die Goldammer

Merkmale der Goldammer

Der größtenteils gelbe Körper der Goldammer ist meistens zwischen 16 und 17cm groß. Im Prachtkleid sind die Männchen leuchtend gelb, mit wenigen bräunlichen Streifen. Die Weibchen sind etwas „farbloser“ mit vielen grau- braun- und grün-Tönen. Der Schwanz der Goldammer ist schwarz.


Verbreitung und Lebensräume

Die Goldammer ist im Norden bis Mittelskandinavien und im Süden bis ins nördliche Südeuropa verbreitet. Auch in Irland ist die Goldammer heimisch.

Als Standvogel ist die Goldammer auch im Winter zu sehen. Nur in den nördlichsten Gebieten wandern sie Richtung Süden.

Als Lebensraum bevorzugen die Goldammern Kulturlandschaften mit vielen Hecken und Büschen.


Lebensweise

Nahrung | Auf dem Speiseplan der Goldammer stehen größtenteils Samen und Insekten, wie Spinnen, Heuschrecken und Käfer. Meistens sind sie früh morgens oder abends auf Nahrungssuche.

Fortpflanzung | Die Brutzeit der Goldammern ist ein relativ langer Zeitraum. Zwischen April und August ziehen sie 2-3 Jahresbruten groß, mit jeweils um die 4 Eiern.

Weitere Informationen zur Stimme der Goldammer auf deutsche-vogelstimmen.de.


Gefährdung

Neben den natürlichen Feinden wie größeren Greifvögeln ist die größte Gefahr natürlich der Verlust von Lebensräumen.

Dennoch ist der weltweite Bestand der Goldammern nicht gefährdet.


Eigene Erfahrungen?

Wo konntest du schon Goldammern sehen? Wenn du deine Bilder mit uns teilen möchtest, dann melde dich gerne bei uns! 😀

Powered by WordPress.com. Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: